SCHRÖPFEN

WIR SCHRÖPFEN SIE – ABER NUR IM GLAS


Schröpfen ist eine alte Behandlungsmethode die in vielen Kulturen
wie Indien, China, und Russland immer noch Anwendung findet.

Das Schröpfglas wird mit Hilfe einer Flamme in Vakuum gebracht und auf die zu behandelnden Reflexzonen aufgesetzt. Innerhalb von Minuten bildet sich ein Bluterguss der die Stoffwechselleistung der Zelle aktiviert, die Zirkulation von Blut und Lymphe anregt und eine schmerzlindernde Wirkung erzeugt.

Das Gewebe wird wieder geschmeidig und schmerzfrei, über die Reflexzonen der Haut erreiche ich, daß das betroffene Organ postitiv beeinflußt wird. Verspannungszustände entlang der Wirbelsäule

werden verbessert.

Schröpfen und Baunscheidtieren sind Behandlungsmethoden
die ich gerne in einer Behandlungssitzung kombiniere.




DAS GEHT UNTER DIE HAUT - Baunscheidtieren


Dieses Verfahren, das nach seinem deutschen Erfinder Baunscheidt benannt ist, wird auch als die "Akupunktur des Westens" bezeichnet.
Das von mir angewandte Verfahren ist recht einfach:
Mit Hilfe des
Baunscheidtiergerätes - auch "Lebenswecker" genannt - wird das betroffene Hautareal schmerzlos gestichelt. Danach werden die behandelnden Hautpartien mit einem Spezialöl eingerieben.
Das Öl fördert die Durchblutung und leitet tiefer gelegene Entzündungsstoffe über die Haut aus dem Körper. Baunscheidtieren regt die Nerventätigkeit und das Zellleben an und führt zu einer Entgiftung über die Haut. Das Immunsystem wird stimuliert und die Organtätigkeit normalisiert. Beim Baunscheidtieren spürt der Behandelte eine angenehme bessere Durchblutung der Haut und eine spürbare Schmerzlinderung. Insbesondere ist Baunscheidtieren als Behandlungsform bei rheumaähnlichen Schmerzen des Bewegungsapparates geeignet. Gelegentlich ist Baunscheidtieren mit einem Juckreiz verbunden, der aber in keiner Form gefährlich oder besonders unangenehm ist. 



 

Karte
Anrufen
Email
Info